lebenswertes

Selbstliebe und Wertschätzung 

Es kommt recht häufig vor, dass Frauen eher brav den Mund halten, sich nicht beschweren und weitermachen. Zumindest ist das etwas, das ich beobachte. In meinem Alltag ist es gelegentlich auch so. Erzogen zum brav sein, zum freundlich lächeln. So halten wir manchmal Dinge aus, die wir nicht aushalten müssten. Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist es deshalb, davon bin ich fest überzeugt, uns in Selbstliebe und in Wertschätzung für uns und unsere Bedürfnisse zu üben. Mir persönlich geht genau das manchmal sehr leicht und manchmal nur ganz bewusst und mit mehr Einsatz von der Hand.

Wir selbst sind die Herrinnen über unsere Welt und vor allem unseren Selbstwert! Wir machen ihn kleiner oder größer und bestimmen, wie wir und andere uns sehen und uns behandeln. Was kann ich also tun, um mich selbst stark und wertvoll zu fühlen?

WILLKOMMENE PAUSEN VOM ALLTÄGLICHEN WAHNSINN

Gerade in Zeiten, in denen ich viel um die Ohren habe und meistens mit den Gedanken irgendwo bin, nur eben nicht bei mir, versuche ich, mich für eine Weile einfach auf das Jetzt und Hier zu konzentrieren. Ich bin ein bisschen Smartphone-addicted, das heißt: Als erstes lege ich das Smartphone weg, ignoriere PC, TV und Co und konzentriere mich auf meinen Freund, auf die Katze,die auf meinem Bauch schläft, oder einfach auf die Löcher in der Luft.

KLISCHEE: BADEWANNE

An Abenden, an denen ich alleine zu Hause bin, ist die Badewanne the place to be! (Leider noch immer viel zu selten…) Das Wasser läuft ein, ich manövriere zwischen Töpfchen und Tiegeln mit Masken für die Kopfhaut, das Gesicht oder die Haare oder allem auf einmal herum, warte auf das Badewasser und bin dabei in der Regel schon im ultimativen Entspannungsmodus. Das Baden an sich ist dann schon nur noch die Kirsche auf der Schlagsahne…

SOUL FOOD

Essen soll zwar keine Belohnung sein, aber in diesem Fall weiß ich ganz genau, dass es – völlig egal, was vorher war – immer hilft: ein wunderbarer Glasnudelsalat!

Die Welt kann sich verkehrt herum drehen, PMS wütet, alles ist echt kacke – egal! Glasnudelsalat hilft! Dagegen ist nicht mal eine Tafel Schokolade und schon gar kein Kraut gewachsen.

LIEBLINGSBUCH

Außerdem gibt es da noch diese Pausen mit guten Geschichten. Mit Lieblingscharakteren, mit Phantasieorten. Meine ultimative Lieblingsliteratur handelt von Flavia De Luce. Einer zauberhaften und speziell in den Bereichen der Chemie und der Aufklärung von Mordfällen talentierten 12-jährigen Engländerin. Als Kinderbücher veröffentlicht stürmen sie jedes Krimi-Fan-Herz im Sturm! Dringende Leseempfehlung!

UNBÄNDIGE STÄRKE UND WEIBLICHE KRAFT

Es gibt ganz verschiedene Dinge, die mir Kraft geben. Drei davon sind mein Freund, das Wesentliche und Crossfit.

HEAVY LIFTING

Sport ist für mich ein „Kraft-Bringer“. Vor allem Crossfit. Es ist anstrengen, bringt mich an meine Grenzen, ich habe quasi laufend Muskelkater und liefert nach dem Training ein Gefühl wie hundert Sonnenschein! Als könnte ich die Welt aus den Angeln heben. (Kann ich auch. Aber psssst!)

LIEBE, LIEBE, LIEBE

Der Kraftbringer schlechthin ist von ganzem Herzen umarmt zu werden. Das ist wie Akkus aufladen, volltanken, auffüllen. Für mich ist das meine Beziehung, für andere ein Abend mit einer Freundin oder einem Freund, Essen mit der Familie, eine lange Partynacht mit der richtigen Crew.

Ganz wichtig ist übrigens auch, sich selbst zu lieben. 🙂 Also wirklich! Für mich bedeutet das viel Arbeit. Ich bin unheimlich selbstkritisch. Meine Lieblingsübung im Selbstlieben: Mich selbst liebevoll betrachten. In manchen Zeiten fällt mir das schwer, aber nach ein paar Versuchen, schaffe ich es dann doch. Je öfter ich mich bewusst dafür entscheide, umso besser und schneller schaffe ich es, mich mit einem liebevollen Umgang mit mir selbst „zu belohnen“. Das klappt nicht immer, manchmal besser, manchmal schlechter, aber es hört nie auf. Das bedeutet: Ich kann weiter üben, üben, üben und muss – in Zeiten, in denen ich eher kritische bin – nicht mit etwas absolutem leben. Ich fange dann einfach wieder an. Ganz liebevoll. 🙂

FOKUSSIEREN AUF DAS WESENTLICHE

Ein ganz spezieller kleiner Helfer, um mich kraftvoll und stark zu fühlen, ist das Fokussieren auf das Wesentliche. Meistens nehme ich mir keine Zeit, mich zum meditieren hinzusetzen, ein ruhiges Plätzchen zu suchen und eine Stunde Ruhe zu haben. Ich bin zwar der Überzeugung, dass genau das wirklich gut für mich wäre, aber in der Umsetzung hapert es leider noch etwas.

In jedem Fall versuche ich mit in wilden Momenten, und die kommen recht oft vor, die Frage zu stellen:

Was ist wesentlich?

Die Antwort erfordert nicht viel Zeit. Sie hilft mir aber, bei mir zu bleiben, zu verstehen, dass es um das aktuelle Durcheinander nicht geht, und den Fokus auf die wunderbaren Details meines Lebens zu richten! Ein wahrer Luxus und pure Wertschätzung von und für mich selbst!

MAN MUSS AUCH GÖNNEN KÖNNEN

Liebe und Glasnudelsalat sind hervorragend, wenn es darum geht, sich selbst zu pflegen! Manchmal gönne ich mir auch etwas luxuriöses. Eine Gesichtscreme zum Beispiel oder eine Massage. <3

Lieben Dank, Maike, für die Idee! Du hast mich mit deiner Blogparade eingeladen, über mich und mein Wertvollsein nachzudenken. Es hat Spaß gemacht und mich gestärkt!

Für mehr Wertschätzung und Selbstliebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.